FOKUS KOMPETENZ: Potentiale des Europäischen Kompetenzmodells nutzen – Ausbildung und Anerkennung von Jugendarbeit stärken

Auftaktseminar

14.–16. Juni 2021, online

In den letzten fünf Jahren ist im Rahmen der europäischen Bildungs- und Mobilitätsprogramme Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps im Jugendarbeitsbereich ein Kompetenzmodell für international tätige Jugendarbeiter/-innen entwickelt worden. Der Fokus des Modells liegt auf non-formaler Bildung und den notwendigen Kompetenzen von Fachkräften der Jugendarbeit, die auf internationaler und auf europäischer Ebene tätig sind.

Das Veranstaltungsprogramm als PDF-Download

Das Kompetenzmodell bietet eine reichhaltige Grundlage zur Diskussion rund um die Themen Ausbildung von Fachkräften, Grundlagenwissen, Fertigkeiten und die Haltungen von Fachkräften der Jugendarbeit sowie berufliche Praxis und Entwicklungsmöglichkeiten. Um das Kompetenzmodell in seiner gesamten Kapazität zu betrachten, lädt JUGEND für Europa Akteure des deutschsprachigen Kontexts zu einem Online-Auftaktseminar ein.

Im Mittelpunkt des Treffens sollen der Diskurs und Austausch zwischen Praxis, Lehre, Forschung und politischer Entscheidungsfindung im Bereich Anerkennung, Aus- und Weiterbildung in der Jugendarbeit stehen und intensiviert werden.

Der Nutzen des Kompetenzmodells

Die Potentiale des Modells liegen auf der Hand: Das Modell beschreibt Kompetenzen, die in der (internationalen) Jugendarbeit tätige Menschen brauchen. Es liefert Antworten auf die Fragestellung: Wie lassen sich diese Kompetenzen beschreiben und anhand von Haltungen, Wissen, Fertigkeiten und Verhaltensweisen definieren. Diese Fragen sind für die pädagogische Ausbildung genau wie für die Praxis der Aus- und Weiterbildung der Jugendarbeit von Bedeutung.

Zwischen den Akteur/-innen dieser Felder gibt es bereits vereinzelten Austausch. Eine gemeinsame strategische Debatte über die Potentiale des Kompetenzmodells und die Möglichkeiten, dieses in die formale Ausbildung von Jugendarbeit einfließen zu lassen, steht noch aus. Diese möchte JUGEND für Europa mit dem Auftaktseminar anregen.

Ziele und Inhalt von FOKUS KOMPETENZ

  • Reflektierte Vorstellung des Kompetenzmodells sowie erster bestehender internationaler und lokaler Anwendungsbeispiele;
  • Vernetzung und Austausch der Akteur/-innen aus Jugendarbeits-Praxis, Forschung, Hochschule und (formaler) Ausbildung;
  • (Explorativer Diskurs und) wertschätzende, offene kritische Debatte, um das Potential und den möglichen Nutzen des Kompetenzmodells an der Schnittstelle von formaler und non-formaler Bildung, Praxis, Forschung und Lehre zu verorten sowie umsetzbare, nachhaltige Strategien zu identifizieren um Jugendarbeit zu stärken.

Zielgruppe

Interessierte mit Bezug und Erfahrung in Anerkennung, Aus- und Weiterbildung von Jugendarbeiter/-innen, im Besonderen:

  • Hochschulprofessor/-innen,
  • Dozent/-innen, Forscher/-innen
  • Politische Entscheidungsträger/-innen
  • Expert/-innen (Verantwortliche, Trainer/-innen, ...) aus der Jugendarbeit

Längerfristiger Prozess

Das Seminar wird der Auftakt zu einem längerfristigen Prozess sein, welcher durch JUGEND für Europa koordiniert werden soll. Gemeinsam mit den deutschsprachigen Akteur/-innen aus der non-formalen und der Formalen Bildung sollen mögliche Handlungsschritte identifiziert und für eine nachhaltige Verortung des Kompetenzmodells in Aus- und Weiterbildung von Jugendarbeiter/- innen angestoßen werden.