Beiträge zum Thema Zukunft von Erasmus+

22.06.2018

Publikation: Wie wirkt Erasmus+ JUGEND IN AKTION?

Lernen, sich engagieren, gestalten in Europa: Europäische Begegnungen und pädagogisch begleitende Lernprozesse sind – gerade wegen ihrer positiven Wirkungen auf Teilnehmende – notwendiger denn je. Eine neue Publikation von JUGEND für Europa zeigt, welche Effekte diese Maßnahmen entwickeln können. Und beantwortet die Frage, warum Erasmus+ JUGEND IN AKTION als non formales Bildungsprogramm so wichtig ist. weiterlesen

30.05.2018

Erasmus+ Nachfolgeprogramm: Das Plus soll weg?

Die EU-Kommission legt ihren Vorschlag für die nächste Generation des Jugend- und Bildungsprogramms vor. Es bleibt bei einem eigenen Jugendkapitel, das Budget soll verdoppelt und #DiscoverEU als Fördermöglichkeit für Reisen in das Jugendkapitel aufgenommen werden. Einige wesentliche Forderungen aus der Zivilgesellschaft wurden im Vorschlag aufgegriffen. weiterlesen

04.05.2018

In die Menschen investieren: EU-Kommission legt Vorschlag für Mehrjährigen Finanzrahmen vor

Die Europäische Kommission hat am 2. Mai 2018 ihren Vorschlag für den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für den Zeitraum von 2021 bis 2027 vorgestellt. Die vorgesehenen Maßnahmen für junge Menschen sind der Bereich mit der zweitstärksten Steigerung im gesamten MFR. weiterlesen

02.05.2018

Katholische Verbände verabschieden Position zu Erasmus+

Ende Mai will die EU-Kommission ihre Vorschläge für die Zukunft der EU-Jugendprogramme, darunter Erasmus+ und dem Europäischen Solidaritätskorps, vorlegen. Junge Menschen und zahlreiche zivilgesellschaftliche Akteure haben in den letzten Monaten ihre Wünsche und Empfehlungen für die Zukunft ausgesprochen. Katholische Verbände nehmen nun auch Stellung.  weiterlesen

10.04.2018

DBJR verabschiedet Position zum Mehrjährigen Finanzrahmen der EU

Der Vorschlag der EU-Kommission zum MFR liegt vor.  Der DBJR hatte bereits am 1. März 2018 seine Position zur langfristigen Finanzplanung der EU verabschiedet und dabei die Verbindung zwischen politischen Prioritäten und finanzieller Ausstattung betont.

weiterlesen
22.03.2018

Europa im Jahr der jugendpolitischen Weichenstellungen

Im Mai 2019 wird das Europäische Parlament neu gewählt werden. Bis dahin möchte die EU-Kommission die Diskussionen um die neue EU-Jugendstrategie und über die nächste Programmgeneration von Erasmus+ zum Abschluss bringen. Gleichzeitig hat die grundsätzliche Debatte um den Mehrjährigen Finanzrahmen für die EU ab 2021 begonnen. Am 13. März diskutierten in Berlin auf Einladung von IJAB und JUGEND für Europa freie und öffentliche Träger über ihre Erwartungen an diese Politikprozesse. weiterlesen

13.03.2018

10mal mehr! Das Europäische Jugendforum hat sich Gedanken zum nächsten Erasmus+ - Programm gemacht

Der aktuelle Mehrjährige Finanzrahmen der EU gefällt dem Europäischen Jugendforum (EYF) ganz und gar nicht. Weniger als 2% des kommenden EU-Haushalts werden direkt für Jugendbelange ausgegeben, weniger als 30 Euro pro Jugendlichen stellt die EU im Jahr zur Verfügung. Nur 1,36% des EU-Haushalts macht das gegenwärtige Erasmus+ -Programm aus – für das EYF Anlass, sich Gedanken über die Zeit nach 2020 zu machen, auch für das Konzept eines Nachfolge-Programms. weiterlesen

28.02.2018

Mehr Budget für Erasmus+: EU-Kommission zeigt Optionen für die Finanzplanung der EU nach 2020

Am 23. Februar tagten die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel. Ganz oben auf der Tagesordnung stand die Diskussion um den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR), mithin die Zukunft der Finanzplanung der EU. Eine Mitteilung der Kommission zur Vorbereitung des informellen EU-Gipfels zeigt Optionen für einen „modernen mehrjährigen Finanzrahmen für eine Europäische Union“, darunter auch für eine signifikante Erhöhung des Erasmus+ Budgets. weiterlesen

26.02.2018

ARBEIT UND LEBEN: Positionspapier zur Zukunft von Erasmus+

ARBEIT UND LEBEN hat -  ausgehend von den spezifischen Erfahrungen und Bedürfnissen aus der eigenen Praxis - ein Positionspapier mit dem Titel „Für mehr Anerkennung der Rolle und Potentiale der außerschulischen Träger der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung“ erarbeitet um sich in den Prozess der Entwicklung einzubringen. weiterlesen

19.02.2018

Positionspapier: BMFSFJ, BMBF und KMK äußern sich zum Nachfolgeprogramm von Erasmus+ ab 2021

Aus Sicht des BMFSFJ sind die europäischen Jugendprogramme eine seit fast drei Jahrzehnten andauernde Erfolgsgeschichte. Das Jugendministerium hat daher fünf Leitgedanken formuliert, die das Nachfolgeprogramm charakterisieren sollten. Auch das Bildungsministerium und die Kultusministerkonferenz veröffentlichten ihre gemeinsame Haltung. weiterlesen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. >

Im Fokus

Zukunft von Erasmus+

2020 endet die Laufzeit von Erasmus+. Wie sieht seine Zukunft ab 2021 aus? Und welche Rolle wird der Jugendbereich innerhalb des Programms spielen? Die Diskussion über die Ausgestaltung des Nachfolgeprogramms hat begonnen: Klar ist: Die Erfolgsgeschichte wird fortgeführt.

RSS-Feed

Unsere Nachrichten gibt es auch als RSS-Feed.