RAY– Research-based Analysis and Monitoring of European Youth Programmes

Logo von RAYRAY steht für "Research-based Analysis and Monitoring of European Youth Programmes" - und damit für die wissenschaftliche Begleitung der beiden EU-Programme Erasmus+ JUGEND IN AKTION und Europäisches Solidaritätskorps.

36 Nationale Agenturen arbeiten mit europäischen Forschungseinrichtungen im RAY-Netzwerk zusammen. Das macht RAY zum größten Forschungsprojekt seiner Art. Durch die wissenschaftliche Begleitung will das Netzwerk zuverlässige Erkenntnisse über die Prozesse und Wirkungen der non formalen Bildung gewinnen.

"Unter der Lupe" ist der deutsche Teil von RAY und untersucht die spezifischen Ergebnisse und Wirkungen für Deutschland.

Ziele des Projekts

Die Hauptziele von RAY sind:

  • Einen Beitrag zu leisten zur Qualitätssicherung und -entwicklung bei der Umsetzung der EU-Programme Erasmus+ JUGEND IN AKTION und Europäisches Solidaritätskorps;
  • Einen Beitrag zu leisten zur evidenzbasierten und forschungsorientierten Entwicklung der Jugendpolitik;
  • Einen Beitrag zu leisten zur Anerkennung der non formalen Bildung und des informellen Lernens im Jugendbereich;
  • Den Dialog zu fördern zwischen Forschung, Politik und Praxis im Jugendbereich.

Die wissenschaftliche Arbeit von RAY umfasst insgesamt sieben Forschungsprojekte.

Umsetzung des Projekts

Seit 2009 werden die EU-Jugendprogramme zu ihren Wirkungen in unterschiedlichen Teilstudien und zu verschiedenen Aspekten untersucht.

Jährlich werden in allen beteiligen Programmländern Teilnehmer/-innen und Projektleiter/-innen mit einem Online-Fragebogen über Ihre (Lern-)Erfahrungen und (Lern-)Entwicklungen, insbesondere hinsichtlich des Erwerbs von Schlüsselkompetenzen, befragt. Diese Online-Fragebögen sind in allen Ländern gleich, so dass sich eine sehr breite und damit aussagekräftige Datengrundlage ergibt.

Darauf aufbauend werden auch thematisch wechselnde spezielle Fragestellungen integriert, so dass zunehmend vertiefende Erkenntnisse gewonnen werden können.

Im deutschen Teil "Unter der Lupe" werden die Ergebnisse der Onlinefragebogenauswertung durch qualitative Befragungen verifiziert. Begleitet wird "Unter der Lupe" durch die Arbeitsgruppe "Monitoring und Evaluation" des Nationalen Beirates für Erasmus+ JUGEND IN AKTION und Europäisches Solidaritätskorps beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

News