European Academy on Youth Work

Logo der European Academy on Youth WorkDie European Academy on Youth Work (EAYW) ist eine Initiative mehrerer Nationalen Agenturen des EU-Programms Erasmus+ Jugend und der SALTO-YOUTH Resource Centres.

Sie bietet eine regelmäßige Plattform für Reflexion, Austausch und Wissensgenerierung zu aktuellen europäischen Themen, Trends und Entwicklungen mit Relevanz für den Jugendbereich. Die EAYW schafft dabei Räume, um sich mit den Voraussetzungen und Gelingensbedingungen von Innovationen in der Jugendarbeit auseinanderzusetzen und zu erforschen, wann innovative Ansätze und Praktiken in der Jugendarbeit erfolgreich auf aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen reagieren, mit denen junge Menschen in ganz Europa konfrontiert sind.

Die EAYW unterscheidet sich von anderen Initiativen durch ihren expliziten Fokus auf die Beschäftigung mit neuen Trends und Innovation in der Jugendarbeit und deren Überführung in die Praxis. Sie knüpft an andere Plattformen an, insbesondere an die European Youth Work Convention. In ihrer Weiterentwicklung setzt die EAYW explizit auch an den Forderungen aus der Abschlusserklärung der 3. European Youth Work Convention, der European Youth Work Agenda und deren Implementierung im Rahmen des Bonn Prozesses an.

Ziele des Projekts

  • Innovationen in der Jugend(sozial)arbeit und Jugendarbeitspolitik unterstützen
  • Förderung der Entwicklung einer qualitativ hochwertigen Jugendarbeit fördern
  • Beitrag zur Schaffung einer gemeinsamen Grundlage für Jugendarbeit und Jugendarbeitspolitik

An wen richtet sich die European Academy on Youth Work?

  • (bezahlte und/oder freiwillige) Fachkräfte der Jugendarbeit aus allen Ebenen (lokal, regional, national, europäisch),
  • Fachkräfte aus weiteren Arbeitsfeldern mit Relevanz für den Jugendsektor,
  • Vertreter/innen aus Jugendarbeitspolitik und öffentlichen Institutionen, aus Nationalen Agenturen und weiteren Strukturen der Jugendarbeit, aus NGOs, Wissenschaft und Forschung.

Aktivitäten im Projekt

  • Die EAYW Events, die alle zwei Jahre mit 120 bis 150 Teilnehmenden stattfinden
  • Interaktive Onlineaktivitäten, wie z.B. das Format Learning in Times of Disruption and Change
  • Publikation von Materialien und Ressourcen rund um das Thema Innovation, Trends und Entwicklungen in Form von Artikeln, Beispielen guter Praxis, Videopodcasts sowie Studien.

Stand: Juli 2022

News