24.11.2022

Erasmus+ 2023: Programmleitfaden veröffentlicht

Porgrammhandbuch 2023 ist da

Die EU-Kommission hat den Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen für das Jahr 2023 gestartet. Für Erasmus+ Jugend stehen 2023 in Deutschland 36,2 Millionen Euro zur Verfügung. Projekte profitieren bei der Förderung von höheren Tagessätzen. Neu dabei ist Erasmus+ Sport.

Mit einem Jahresbudget von 4,2 Mrd. Euro intensiviert Erasmus+ seine Unterstützung für Inklusion, aktive Bürgerschaft und demokratische Teilhabe sowie den ökologischen und digitalen Wandel in der EU und auf internationaler Ebene.

2023 wird das Programm zudem aufbauend auf das Europäische Jahr der Jugend sicherstellen, dass die Stimme junger Menschen in der Europäischen Union und darüber hinaus weiterhin gehört wird, und zwar insbesondere durch eine Ausweitung der über Erasmus+ finanzierten Jugendaktivitäten.

In allen Bildungssektoren fördert das Programm Projekte, mit denen der ökologische Wandel unterstützt werden soll, und bemüht sich weiterhin um CO2-Neutralität, indem nachhaltige Verkehrsträger und umweltfreundlicheres Verhalten gefördert werden.

Erasmus+ Jugend: Höhere Tagessätze

Von den 4,2 Mrd. Euro Jahresbudget entfallen rund 10% der Fördermittel auf Erasmus+ Jugend. In Deutschland werden davon 36,2 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung stehen.

Der Programmleitfaden für 2023 enthält diesmal nur geringe Anpassungen und Änderungen im Vergleich zu 2022. Die wichtigste Änderung ist eine Reaktion auf die Inflation durch eine Erhöhung der Tagessätze für individuelle Unterstützung auf 46,- Euro für Jugendbegegnungen und Jugendpartizipationsprojekte, auf 65.- Euro für Mobilitätsprojekte für Fachkräfte der Jugendarbeit und auf 70.- Euro für DiscoverEU Inclusion.

In der Leitaktion 1 in Erasmus+ Jugend endet die erste Antragsfrist am 23. Februar 2023. In der Leitaktion 2 können Sie Anträge für die erste Runde bis zum 22. März einreichen. Die Frist für Akkreditierungsanträge ist der 19. Oktober 2023.

Alle relevanten Informationen zur Antragstellung in Erasmus+ Jugend für das kommende Jahr finden Sie auf unserer Programmseite www.erasmusplus-jugend.de/.

Erasmus+ Sport: Neue Möglichkeiten für den Breitensport in Deutschland und Europa

Die Förderung von Mobilität bleibt der wichtigste Faktor bei Erasmus+. Margaritis Schinas, Vizepräsident für die Förderung unserer europäischen Lebensweise freut sich, dass Erasmus+ weiter wächst und jedes Jahr mehr Lernende und Personal anspricht.

„Wir sind froh, 2023 wieder das Niveau der Mobilität innerhalb und außerhalb der Europäischen Union zu erreichen, das wir vor der Pandemie hatten. Zum ersten Mal in seiner Geschichte wird das Programm die Mobilität von Trainerinnen und Trainern und Personal im Sportbereich fördern und uns damit einem aktiveren Europa einen Schritt näherbringen.“

Der Programmbereich Erasmus+ Sport fördert damit ab 2023 im Breitensport Lern- und Qualifizierungsmöglichkeiten in Europa. Haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte können an einem Job-Shadowing und/oder einem Coaching-Einsatz im Ausland teilnehmen.

Als Nationale Agentur wurde JUGEND für Europas ausgewählt diesen Programmbereich in Deutschland zu verwalten. Erste Anträge können bei JUGEND für Europa zum 23.02.23 gestellt werden. Das Förderbudget in Deutschland beträgt rund 1,2 Mio. Euro.

JUGEND für Europa wird in den nächsten Wochen ausführliche Informationen zur Förderung bereitstellen. Eine eigene Programmseite zu Erasmus+ Sport geht im Januar online.

(JUGEND für Europa / Quelle: Europäische Kommission)

Dokumente und Links

Download: Programmleitfaden Erasmus+ 2023 (auf Deutsch) (pdf, 5,42 MB)
Download: Programmleitfaden Erasmus+ 2023 (auf Englisch) (pdf, 5,29 MB)
Link: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen 2023