Wer ist JUGEND für Europa?

JUGEND für Europa ist vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) benannt und von der EU-Kommission (Generaldirektion Bildung und Kultur) vertraglich beauftragt, als Nationale Agentur das EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION 2014 - 2020 in Deutschland gemäß den Richtlinien umzusetzen.

Mit diesem Auftrag verbunden ist die finanzielle Förderung von europäischen Projekten im Jugendbereich, die Weiterentwicklung von Jugendarbeit und die Unterstützung der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION.

Die EU-Kommission stellt die zu verwaltenden Programmmittel zur Verfügung und unterstützt die Nationale Agentur bei der Bewältigung ihrer Aufgaben finanziell. Als nationale Behörde übernimmt das BMFSFJ das Monitoring und die Aufsicht in Bezug auf die Verwaltung des Programms auf nationaler Ebene.

Rechtsträger von JUGEND für Europa ist IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Tätigkeitsfelder

JUGEND für Europa will Lernerfahrungen durch grenzüberschreitende Mobilität in Europa für alle ermöglichen, zur Weiterentwicklung der europäischen Jugendarbeit und Jugendpolitik beitragen und europäische Impulse in die deutsche Kinder- und Jugendhilfe bringen.

Die Tätigkeitsfelder von JUGEND für Europa sind:

  • Umsetzung des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION als Nationale Agentur in Deutschland;
  • Unterstützung der europäischen jugendpolitischen Zusammenarbeit;
  • Unterstützung bei der Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland;
  • Mitarbeit im Rahmen der Entwicklung einer eigenständigen Jugendpolitik;
  • Mitwirkung bei der Entwicklung einer Europäischen Trainingsstrategie;
  • Entwicklung von europäischen Instrumenten zur Anerkennung nicht formaler Bildungserfahrungen
  • Unterstützung der Entwicklung eines europäischen Ansatzes in Jugendarbeit und Jugendhilfe in verschiedenen thematischen Schwerpunkten.

Nationale Agentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION

  • Förderung von europäischen Jugendprojekten

Als Nationale Agentur setzen wir das EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION (2014 bis 2020) in Deutschland verantwortlich um. Wir sind Teil eines europäischen Netzwerkes von nationalen Agenturen in momentan 34 Ländern Europas.

Unseren Aufgaben:

  • Wir informieren über die Ziele, Möglichkeiten, Richtlinien und Schwerpunkte des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION.
  • Wir fördern aus den Mitteln des Programms internationale Jugendbegegnungen, Europäische Freiwilligendienste, Initiativen Jugendlicher, Qualifizierungsmaßnahmen für Fachkräfte der nicht formalen Bildung im Jugendbereich, Strategische Partnerschaften und den Strukturierten Dialog zwischen politischen Entscheidungsträgern und jungen Menschen.
  • Wir beraten engagierte Menschen und Einrichtungen bei der Planung, Durchführung und Weiterentwicklung ihrer Projekte im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION.
  • Wir qualifizieren ehren- und hauptamtliche Fachkräfte sowie engagierte Jugendliche.
  • Wir fördern die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen den NutzerInnen des Programms in Deutschland, in Europa und darüber hinaus.

Mehr unter www.jugend-in-aktion.de

SALTO Centre für Training und Kooperation

  • Entwicklung einer Europäischen Trainingsstrategie
  • Entwicklung von europäischen Instrumenten zur Anerkennung nicht formaler Bildungserfahrungen

Seit 2001 sind wir auch das SALTO Centre für Training und Kooperation.

SALTO (Support for Advanced Learning & Training Opportunities) koordiniert das Angebot von Fortbildungsaktivitäten, die im Rahmen des Netzwerks der Nationalagenturen angeboten werden. Weiterhin entwickelt SALTO spezielle Trainingskurse zur Steigerung der Qualität von Projekten im EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION und unterstützt die Nationalagenturen bei der Umsetzung von Schwerpunktthemen oder bei der Förderung von bestimmten Partnerregionen.

Es gibt insgesamt acht SALTO-Zentren in Europa. Informationen über deren Tätigkeit und Aufgaben erhalten sie auf der Seite www.salto-youth.net.

In diesem Zusammenhang sind wir seit Ende 2005 von der EU-Kommission mit der Entwicklung des Youthpass beauftragt. Mit ihm werden europaweit die während des Projektes erworbenen nicht formalen und informellen Lernerfahrungen beschrieben und zertifiziert.

Umsetzung der EU-Jugendstrategie bei JUGEND für Europa

  • Service- und Transferstelle Umsetzung der EU-Jugendstrategie

Zur Unterstützung der Aktivitäten im Rahmen der Bund-Länder-Kooperation und zur Umsetzung eigener Projekte hat das BMFSFJ die Service- und Transferstelle EU-Jugendstrategie bei JUGEND für Europa angesiedelt.

Sie unterstützt Bund und Länder im Rahmen folgender Aufgaben:

  • Koordination der Zusammenarbeit zwischen dem Bund und den Ländern
  • Unterstützung der Umsetzung in den Bundesländern
  • Unterstützung der Einbeziehung der Ländervertreter in Brüssel
  • Begleitung der Arbeit des Beirates
  • Transfer von jugendpolitischen Initiativenzwischen Deutschland und Europa
  • Konzeption und Begleitung von Peer Learning Prozessen mit der Umsetzung
  • multinationaler Kooperationsprojekte für das BMFSFJ
  • Aufbau und Entwicklung transnationalereuropäischer Projekte
Darüber hinaus realisiert die Service- und Transferstelle umfangreiche Informations- und Beratungstätigkeiten für Institutionen, Vertretungen und Einrichtungen des Bundes, der Länder und der Zivilgesellschaft zu den Themen und Umsetzungsinstrumenten der EU-Jugendstrategie.

Mehr unter www.jugendpolitikineuropa.de und auf dem Jugendhilfeportal von AGJ und IJAB

EuroPeers

  • Europäische Erfahrungen von und für Jugendliche

EuroPeers sind junge Menschen, die am europäischen Jugendprogramm teilgenommen haben und ihre europäischen Erfahrungen an andere Jugendliche weitergeben möchten. Sie waren als Europäische Freiwillige oder mit einer Jugendbegegnung im Ausland oder haben sich in einer Jugendinitative engagiert.

Um Lust auf Europa zu machen, gehen sie in Schulen, Jugendzentren, Kulturzentren, Fußgängerzonen oder zu anderen Orten, an denen sie Jugendliche treffen.

EuroPeers anfragen

Sie erzählen von ihren Erfahrungen mit Europa und informieren sowohl über das EU-Programm JUGEND IN AKTION wie auch über andere Mobilitätsprogramme. Darüber hinaus gestalten sie Workshops, Schulstunden, Ausstellungen etc.

Seit 2005 existiert das Projekt bei JUGEND für Europa. Mittlerweile bitet JUGEND für Europa zwei Einsteigerschulungen pro Jahr an. Über 650 Aktionen haben EuroPeers in den ersten fünf Jahren selbstständig organisiert und durchgeführt. Jedes Jahr kommen ungefähr einhundert weitere Veranstaltungen hinzu. Aus einem ursprünglich angedachten einmaligen Projekt ist ein fester Bestandteil des Netzwerkes geworden.

Neben selbst organisierten Veranstaltungen freuen sich die EuroPeers verstärkt von außen in Veranstaltungen eingebunden zu werden.

Zu den EuroPeers...