European Youth Work Agenda

Die Entschließung für einen gemeinsamen Rahmen zu einer Europäischen Jugendarbeitsagenda (2020) bildet die Grundlage für die Stärkung und Entwicklung von Qualität, Innovation und Anerkennung von Jugendarbeit / youth work in Europa.

Die Europäische Jugendarbeitsagenda (European Youth Work Agenda, EYWA) soll so als strategischer Rahmen für die Weiterentwicklung und Stärkung von Jugendarbeit in ganz Europa etabliert werden, um wissensbasierte Jugendarbeit gezielt weiterzuentwickeln und europäische Jugendpolitiken nachhaltig mit der Umsetzung der Agenda zu verbinden. Dabei kommen der EU-Jugendprogramme Erasmus+ Jugend und Europäisches Solidaritätskorps einer wichtigen Rolle als zentrale Umsetzungsinstrumente auf europäischer Ebene zu.

Das strategische Kooperationsprojekt "Strengthening youth work in Europe by supporting the implementation of the European Youth Work Agenda! (SNAC EYWA)" setzt an dieser Stelle an.

Die European Youth Work Agenda soll im Rahmen des "Bonn-Prozesses" implementiert werden. Die Umsetzung soll dabei in bestehende Prozesse und Instrumente eingebettet werden, insbesondere in die EU-Jugendstrategie 2019-2027 – inklusive der Europäischen Jugendziele – und die Jugendbereichsstrategie 2030 des Europarats.

Der Bonn-Prozess soll auf allen Ebenen, von der lokalen, regionalen und nationalen bis zur europäischen Ebene, und in allen Bereichen von Youth Work in Europa stattfinden. Bei Bedarf sollen Unterstützungsprozesse, -instrumente oder -dienste eingerichtet werden.

Das Kooperationsprojekt wird von 16 Nationalen Agenturen (NA) Erasmus+ Jugend und Europäisches Solidaritätskorps sowie von SALTO Resource Centres durchgeführt.

Ziele des Projekts

  • Unterstützung der aktiven Beteiligung des gesamten Netzwerks der Nationalen Agenturen am Bonn Prozess  
  • Förderung und Mobilisierung der EU-Jugendprogramme als Instrumente zur Stärkung und Entwicklung von Youth Work im Bonn Prozess 
  • Unterstützung der Nationalen Agenturen bei der Umsetzung des Bonn Prozesses in ihrem nationalen Kontext  
  • Stärkung von Verbindungen und Synergien zwischen den Aktivitäten des Netzwerks der Nationalen Agenturen im Bereich der Weiterentwicklung von Youth Work 
  • Umsetzung gemeinsamer Aktivitäten zu spezifischen Themen des Bonn Prozesses  
  • Unterstützung des Bonn Prozesses in benachbarten Partnerländern 

Aktivitäten im Projekt

  • Informationen, News und Sichtbarmachung von Aktivitäten, fachlichen Entwicklungen und Vernetzungsangeboten auf der Website www.bonn-process.net 
  • Veranstaltungen, Materialien und Unterstützungsmaßnahmen für Mitarbeiter*innen der Nationalen Agenturen
  • Servicepaket für Förderformate der EU-Jugendprogramme (Informationsmaterial für Antragstellende, Förderstrategien, Unterstützungsangebote) 
  • Etablierung eines Monitorings der Auswirkungen der EU-Jugendprogramme auf den Bonn-Prozess und vice versa 
  • Unterstützungsmaterialien und Wissenstransfer zwischen der europäischen Ebene und den nationalen Prozessen im Bonn-Prozess 
  • Etablierung eines koordinierten Ansatzes zwischen den strategischen Partnerschaften (SNACs), die sich mit der Weiterentwicklung von Youth Work beschäftigen 
  • Durchführung von Peer-Learning-Aktivitäten, Trainingskursen und Konferenzen zu ausgewählten thematischen Prioritätsbereichen des Bonn-Prozesses 

Stand: Juli 2022

News